Torrent de Pareis, der “Königinnen”-Ausflug auf Mallorca

Der Torrent de Pareis ist ein Sturzbach, der sich in einem der schroffsten Teile der Serra de Tramuntana befindet. Aufgrund seiner natürlichen Gegebenheiten und seiner Lage ist es einer der spektakulärsten Orte in der Serra de Tramuntana und die “Königin” der Abenteuerausflüge in den Bergen von Mallorca. Sie wurde 2003 von der Balearenregierung zum Naturdenkmal erklärt. Die Conselleria de Medio Ambiente zählt die Anzahl der Personen, die die gesamte Strecke während der Sommersaison begehen (dies ist nur möglich, wenn es kein Wasser gibt und die Becken fast trocken sind). Im Jahr 2006 waren es mehr als 3.000 Personen, von denen nur 40% Anwohner waren, d.h. etwa 2.000 Personen haben ihn als Urlaubsaktivität erwandert.

Details

Der Torrent de Pareis ist ein drei Kilometer langer Canyon, in dem die Einwirkung des reißenden Wassers auf das Kalkgestein und die Prozesse der Karstauflösung einen großen tektonischen Bruch verursacht haben, der ein steiles Tal mit einer ziemlich geraden Linie und senkrechten Wänden von 200 Metern Höhe bildet. Er beginnt in s’Entreforc, dem Punkt, an dem sich der Wildbach Lluc oder Albarca und der Wildbach Gorg Blau treffen. Sie bilden ein Becken von 46,5 km2, wovon 4,5 km2 auf den Torrent de Pareis entfallen.

Ihre besonderen orographischen und klimatischen Bedingungen machen sie zu einem privilegierten Ort für die Flora, in der mehr als 300 Arten vertreten sind, von denen etwa 30 auf den Balearen endemisch sind. Die Fauna hat ihren größten Vertreter im Ferreret, einer auf Mallorca endemischen Amphibie, die 1977 erstmals als Fossil entdeckt wurde und als ausgestorben galt, bis 1980 eine Gruppe von Naturforschern und Biologen herausfand, dass sie in diesem unzugänglichsten Gebiet der Sierra überlebt hatte.

Der Ausflug

Man muss kein erfahrener Wanderer sein, um dies zu tun, aber in jedem Fall müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Die Strecke ist 5 km lang, mit einem kumulierten Höhenunterschied von 630 m, was eine Gehzeit von 4 bis 5 Stunden erforderlich macht. Der Abstieg weist einige technische Schwierigkeiten auf, die mit einer erheblichen körperlichen Anstrengung verbunden sind. Sie wird als schwierige Exkursion eingestuft und erfordert natürlich einen ausreichend erfahrenen Führer. Praktisch jedes Jahr gibt es Zwischenfälle und es müssen Rettungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Der klassische Ausflug beginnt in Escorca, bei km 25,2 der Straße C-710, mit dem Abstieg zum Wildbach. Es geht weiter entlang des Bettes des Wildbachs Lluc, und dann durch Pässe wie s’Entreforc, Gorg des Capellà, Cova des Romegueral, Pas de s’Estaló und Gorg des Degotís. Die Route endet in Sa Calobra, der natürlichen Mündung des Wildbachs.

Für diejenigen, die einfach nur eine Weile durch einen einzigartigen Ort wandern wollen, kann es sich lohnen, die Route in umgekehrter Richtung zu gehen, indem man von Sa Calobra aus startet und die erste ernsthafte Schwierigkeit erreicht, etwa ein Drittel der Strecke (1 km) kann mit einer Steigung von 5 % bewältigt werden. Es ist eine sehr dankbare Empfehlung für die abenteuerlicheren Kunden unseres Agrotourismus.

2021-06-10T18:59:48+02:00