Ses Fonts Ufanes, Mallorcas spektakuläres hydrogeologisches Phänomen

Am Samstag, den 13. Dezember, hatte ich das Glück, mit meiner Familie Ses Fonts Ufanes besuchen zu können, ein improvisierter Ausflug, da man die Gelegenheit nutzen muss, wenn der Grundwasserleiter überläuft, was wir sehr interessant fanden und uns mit der spektakulären Natur des Phänomens und der Orte, durch die es fließt, überraschte.

Ses Fonts Ufanes besteht aus einer Reihe von intermittierenden Quellen, die an den Hängen des Berges (Biniatró-Verwerfung) verstreut sind, der sich auf dem Landgut Gabellí Petit in der Gemeinde Campanet befindet. Sie entspringen je nach Niederschlag mit Durchflussmengen, die bis zu 70 m3 pro Sekunde erreichen können. Die aufsteigenden Ströme entstehen durch die Ansammlung von Regenwasser im Bereich des Puig Tomir. Da es sich um eine Vauclus-Quelle mit intermittierenden Austritten handelt, ist der Überlauf des Aquifers relativ diffus, unerwartet und stark, wenn die Wasseransammlung ausreichend ist.

Am Tag unseres Besuchs war es das 7. Mal, dass die Quellen im Jahr 2008 sprudelten, obwohl dieses Phänomen normalerweise nur ein- oder zweimal im Jahr auftritt.

Seit 2001 sind sie ein geschütztes Naturgebiet mit der Kategorie Naturdenkmal. Um diese einzigartige natürliche Umgebung zu erhalten und den öffentlichen Zugang zu garantieren, kaufte das Umweltministerium der Balearenregierung 2005 das Landgut Gabellí Petit.

Ses Font Ufanes befinden sich am Ortsrand von Campanet, ganz in der Nähe der Coves de Campanet (unser zweiter Besuch des Tages und wo wir die Gelegenheit nutzten, das Auto stehen zu lassen). Sie können zu Fuß durch das Landgut Gabellí dorthin gelangen und müssen etwa fünfzehn Minuten auf dem Weg gehen, der zum Steineichenwald führt, einem der am besten erhaltenen auf der Insel.

Das Wasser, das aus den Quellen sprudelt, mit einem jährlichen Volumen von etwa 10-12 hm3, dient zur Auffüllung der Grundwasserleiter von Sa Pobla und s’Almodrava, obwohl der größte Teil davon durch den Sturzbach Sant Miquel über s’Albufera ins Meer gelangt.

Wir nutzten unseren Ausflug, um auch die Stauseen Cuber und Gorg Blau zu besichtigen, die bei maximaler Kapazität ein ungewöhnlicher Anblick in der letzten Zeit waren.

Pep Ollers

2021-06-10T20:40:12+02:00